Die Bandbreite vs. Torsun

Das Musikprojekt der linken Antiimps aus’m Pott – nur sie selbst halten sich für HipHopper,sonst kein Mensch auf der Welt;und Rap ist das Ruhrpottgeknödel noch viel weniger – hat eine erfolglose Klage gegen Torsun von Egotronic vor Gericht angestrengt und ist damit abgeschmiert.
1. Die Bandbreite ist nicht HipHop,
2. Die Bandbreite hängt Verschwörungstheorien an,die eine ideologische Querfront von Nazis und Linken offenbaren,
3. im langweiligen Duisburg ist mehr als nichts los,wie sonst erklärt sich der notorische Verfolgungswahn vor Antideutschen,obwohl die letzten Antideutschen von dort viel lieber in Essen oder Düsseldorf feiern gehen?, und
4. der Duisburg-Song von der Bandbreite ist auch nicht HipHop,sondern verdammt regional engagierte Volksmusik.
Meine Glückwünsche an Torsun für das überstandene Ungemach.Viel Spass auch auf der Tour mit Herrn Plemo😉

5 Comments

  1. quequeg
    Posted Mai 1, 2008 at 2:09 am | Permalink

    errm, entschuldige. bei dem lokalpatriotismus, den meine heimatstadt so erfaehrt, wuerde ich mich ueber nen song, wie den gegen duisburg schon freuen… sonst volle zustimmung

  2. Posted Mai 1, 2008 at 2:34 am | Permalink

    keen grund zur panik,der duisburg-song ist das einzig einigermassen brauchbare von der combo,aber sonst sind die schon kagge.iss halt so😉

  3. Posted Mai 1, 2008 at 11:34 am | Permalink

    Was soll denn „Selbst gemacht“ sonst sein als Hip Hop? Okay, es ist verdammt poppig, aber das macht irgendwie keine andere Musikrichtung draus.

    Ich fand eigentlich, daß sowohl der Song als auch das Video für einen Provinzhorst so schlichten Gemüts erstaunlich gut gemacht waren.

    Deswegen muß man’s ja nicht gut finden, und die Inhalte werden davon auch nicht besser. Aber diese Geschmäcklereien sind doch an der Stelle auch affig, oder?

  4. Posted Mai 1, 2008 at 3:02 pm | Permalink

    Classless im Kampf gegen das Geschmäcklertum,das ist ja auch toll.

  5. Posted Mai 1, 2008 at 6:20 pm | Permalink

    Ach, gar nicht Kampf, geht mir bloß ein bißchen auf die Nerven.


Einen Kommentar schreiben

Required fields are marked *
*
*

%d Bloggern gefällt das: