Herr Plemo …

Plemo unterstützt die Hamburger Antifa mit seiner Musik.Anlass ist ein geplanter Nazimarsch zum 1. Mai in Bambeck. Live-Konzert am 29. April 08 ab 16 Uhr am Busbahnhof Barmbek, Deichkind sind auch am Start. Hintergrundinfos zur NPD in HH gibts im NPD-Watch-Blog. Via MMsSenf.

Apropos LKW-Konzert: Die Beatsteaks wurden vor ein paar Jahren mit einem LKW durch Prenzlauer Berg gefahren,ich sass gerade ganz friedlich,sommerlich draussen zu Tisch bei meinem Gobi Pakora, Schweppes und leckerem Gewürztee in der Oderberger,als um die Ecke an der Eberswalder ohrenbetäubender Lärm startete: Die Beatsteaks rockten auf der Ladefläche einige ihrer schönsten Songs und fuhren weiter.Das war eine nette Überraschung.

update: herr plemos kurzbericht vom lkw-konzert: Antifa K0nzert war nur geil

4 Comments

  1. Posted April 27, 2008 at 2:42 pm | Permalink

    wieso man sich trotz einiger musikalischer highlights darüber nicht wirklich freuen kann und man sich fragen muss wieso acts knarf rellöm oder plemo mit jan delay oder holger burner zusammenspielen: http://riotpropa.blogsport.de/2008/04/15/1mai-reloaded/

  2. Posted April 28, 2008 at 8:09 pm | Permalink

    hi ri0t,
    da ist meine mogelei ja doch jemand aufgefallen – ich meine die auslassung der polit-honx jan d und h burner.ich würde ja eh nur herrn plemo aufm lkw zujubeln wollen.
    für eine durchdachte kritik an der antifa-bündnispolitik fehlt mir mittlerweile die verve,ich habe deinen blogeintrag aber gerne gelesen: es sind die fast ewig gleichen kritikpunkte an der radikalen linken,die zu widerholen ich so satt habe.
    ich rave dann doch lieber mit den TEITOLOGEN in den 1. mai.
    ahoi
    zuppi

  3. Posted Mai 6, 2008 at 3:39 pm | Permalink

    solch ein feedback hört man gerne.

    ansonsten muss ich dir recht geben, die kritikpunkte an der radikalen linken ändern sich kaum, da diese nahezu gar nicht auf die kritik eingeht.
    beeindruckend ist wie ablehnend und z.T. agressiv auf die kritik reagiert wird. auf jeden fall hat hamburg erneut bewiesen, wie groß die abgründe sind.

    trotzdem, hamburg war mal wieder ein besuch wert, jedenfalls wenn man vieles ignoriert hat und/oder seine kritik bestätigt sehen wollte.

  4. Posted Mai 7, 2008 at 8:30 pm | Permalink

    na ja,das richtige leben im falschen ist die reinste plagerei.
    ich habe lediglich 2 stunden auf diesem 68iger-teil an der hu verbracht – und ich bekam zahnschmerzenn,oder meine füllungen haben verrueckt gespielt von dem ganzen stuss,der da in den äther geredet wurde – zum glück musste meine hochverehrte muschikatze das nicht mehr miterleben,die ist ja schon im katzenhimmel😉


Einen Kommentar schreiben

Required fields are marked *
*
*

%d Bloggern gefällt das: