Ausschaffungsgeschichten aus der EU…

und die spezielle Debatte über sog. sichere Drittländer bewegen immer wieder die queere community. Jüngstes Beispiel ist der Fall der Abschiebung des iranischen Homosexuellen Mehdi Kazemi ,der von GB in das Land abgeschoben werden soll,in dem wir seit der legendären Rede von Präsi Matschdattel an der Columbia-Uni NYC wissen: In seinem Mullahstaat gibt es garkeine Homos! Nun hat sich Adrian die Debatte auf queer.de über den Iran und welcher Staatspräsi heutzutage mit Hitler verglichen werden darf,genauer angeschaut. Zehnmal darf der Leser raten,wo Hitlervergleiche doch angebracht sein sollen? Richtig: Im Weissen Haus und in der Knesset. Mehr in: Karneval in Taka-Tuka-Land.

Beim Blick über den grossen Teich mag aber auch keine überschwengliche Freude aufkommen: Homophobe Gewalt gegen Emokids in Mexiko [Hetzjagd auf Emos]. Und ich habe mich im Dezember letzten Jahres noch über diese Form der Jugendkultur lustig gemacht. Asche auf mein Haupt.

Einen Kommentar schreiben

Required fields are marked *
*
*

%d Bloggern gefällt das: