Kurt Beck

wird seinen Hals am Montag aus der Schlinge ziehen – das ergab mein Blick in die Glaskugel. Die Bundes-SPD ist mittlerweile soweit ohne programmatisches Fundament und personales Zentrum,dass sich die noch verbliebenen Mitglieder jeden noch so peinlichen Stil in der personalen wie politischen Entscheidungsfindung gefallen lassen – das ist seit dem Machtkampf zwischen Lafo und Ziege in den frühen 90igern der einzige verlässliche Parteistil in der SPD. Zum Rochade-Stil von Schröder + Beck hat Zettel bereits alles gesagt.

Durch den zunehmenden Erfolg von DIE LINKE kommt die bundesdeutsche Parteientektonik ins Schwimmen und Koalitionen müssen strategisch völlig neu angedacht werden – in Hamburg wird gerade Jamaica aus der Bürgerschaft vorbereitet und welche Restfedern die SPD beim Kuscheln mit der LINKEN opfert, bleibt rätselhaft. Dem – nun neuen – Koalitionsdenken und Farbenspiel wird die Sachpolitik geopfert und gesellschaftliche Entwicklungen werden von der Politkerkaste sowieso wieder verschlafen,sie ist zuviel mit sich selbst befasst. Sie verschläft wieder, dass der Mittelstand zunehmend wegbricht, die Arbeitslosigkeit (nicht nur statistisch) nicht wirksam vermindert wird, die nächste Rezession aus den USA auch die EU hart treffen wird und die staatliche Ausplünderung der noch Arbeitenden oder Selbständigen einen unzumutbaren Grad erreicht hat. Stattdessen soll sich der Wähler Gedanken machen,ob die Politiker sich ehrlich an ihrer Worte vor den Wahlen halten. Was für eine Verkennung der alltäglichen Lebensrealtitäten wird denn da aufgebaut?

problembaer vertreiben

2 Comments

  1. Posted März 9, 2008 at 5:20 pm | Permalink

    Was mich wundert, ist der fehlende zivile Ungehorsam in Deutschland. Die Parteipolitiker behandeln ihre Wähler und Steuerzahler als wären sie Leibeigene oder nicht ganz zurechnungsfähige Untertanen. Steuerflucht ist tatsächlich nichts anderes mehr als Notwehr.

  2. Posted März 9, 2008 at 6:32 pm | Permalink

    Hier werden wohl lieber Säue durchs Dorf getrieben oder Sündenböcke gesucht – das gilt sowohl für die Wähler als auch die Gewählten.


One Trackback/Pingback

  1. […] Nachtrag No. 2: “[…]Die Bundes-SPD ist mittlerweile soweit ohne programmatisches Fundament und personales Zentrum,dass sich die noch verbliebenen Mitglieder jeden noch so peinlichen Stil in der Entscheidungsfindung gefallen lassen […] Dem – nun neuen – Koalitionsdenken und Farbenspiel wird die Sachpolitik geopfert und gesellschaftliche Entwicklungen werden von der Politkerkaste sowieso verschlafen,sie ist zuviel mit sich selbst befasst. Sie verschläft wieder, dass der Mittelstand zunehmend wegbricht, die Arbeitslosigkeit (nicht nur statistisch) nicht wirksam vermindert wird, die nächste Rezession aus den USA auch die EU hart treffen wird und die staatliche Ausplünderung der noch Arbeitenden oder Selbständigen einen unzumutbaren Grad erreicht hat.[…]” (Das Philologische Klo)  […]

Einen Kommentar schreiben

Required fields are marked *
*
*

%d Bloggern gefällt das: