Situation in Pakistan

Die Ermordung von Benazir Bhutto hat mich schockiert. Zum 08.Januar waren Wahlen anberaumt und meine Hoffnung auf ein zukunftsträchtiges, politisch haltbares Bündnis waren bis zum Tod Bhuttos nicht ungerechtfertigt – mein geplanter Besuch zu Freunden in Karachi hing übrigens von einem erfolgreichen Wahlergebnis Bhuttos ab.

Manifestation Bhutto

Heute ist die Lage sehr unübersichtlich: Viele reden von Staats- oder Politikversagen und einer düsteren Zukunft für Pakistan, weil nun eine charismatische Lichtgestalt wie Frau Bhutto fehle,die vornehmlich ein tragfähiges Bündnis beim Wähler erfolgreich hätte darstellen können. Zettel reiht den feigen Mord in die Reihe Kennedy, Rabin,jetzt Bhutto ein und er konstatiert:

Der Symbolwert des Mords liegt darin, daß mit Frau Bhutto dieses moderne, dieses nach vorn gerichtete Pakistan getroffen wurde; daß die Tat ein Triumph des islamistischen, des rückwärts gewandten Pakistan ist.

Martyr for democracy

Die Kopfzeiler ebnen auch schon verhalten den Weg zum Demokratiemythos Benazir Bhutto,wenn sie schreiben:

She will be mystified by her supporters and the media alike: Benazir Bhutto’s death has made her a martyr for Pakistan’s democracy – a democracy she did not treat so well when she was in power herself.

Neil Flagg lässt den Naturwissenschaftler, Geschäftsmann, Publizisten und Kenner Pakistans, Afghanistans und Iraks Mansoor Ijaz zu Wort kommen:

I knew Benazir well. I am often blamed by her supporters for having helped bring her government down in 1996 by exposing her hypocrisy and corruption in two Wall Street Journal oped pieces. We remained in touch over the years after she went into exile, even developing a grudging respect for each other over time. She was a terribly conflicted person who deep in her heart wanted to save Pakistan from its evils, but was unable to put her personal lifestyle choices aside in doing so. And she — God Bless her — married the wrong man.

Iljaz fordert dann von Gen. Muscharaff die schonungslose Aufklärung des Mordes, um einen Bürgerkrieg oder schlimmer einen erneuten Putsch der Generalität mit islamistischer Schlagseite zu verhindern. Die Macht über den roten Knopf zu den Atomraketen könnte in den falschen Händen die Region und den Erdball in eine unkontrollierbare Destabilisierung stürzen.

Statler ärgert sich über die hämische und antiamerikanische Berichterstattung im dt. Intellektuellenboulevard und Olli B wagt auf FdoG seinen Ausblick und macht einen personalen Vorschlag:

Der von Musharraf mit dem Vorwurf der Korruption geschasste Oberste Richter Iftikhar Mohammad Chaudhry, im Sommer vor Bhuttos Rückkehrplänen die Lichtgestalt der breiten Mitte, könnte dabei ihren Platz erben. Seine Auftritte im Frühsommer wurden von der PPP gezahlt, ihre Ansichten und Ziele sind die gleichen.

Die PPP scheint aber andere Personalpläne zu verfolgen, sie will den 19 jährigen Sohn Benazir Butthos auf ihren Platz heben und so an der Wahl teilnehmen.

ACHTUNG: Hacker nutzen Anschlag auf Benazir Bhutto

 

Fotos taken from siobh.ie under

There is a Creative Commons license attached to this image. NamensnennungKeine kommerzielle Nutzung

references:
Benazir Bhutto – Eines der letzten Interviews

In Gedenken an Benazir Bhutto

 

 

One Trackback/Pingback

  1. […] dürfte jedenfalls die Gunst der Stunde nutzen und im Januar ein kleineres Armee-Kontingent nach Pakistan schicken, was bisher von Musharraf strikt abgelehnt wurde. Dies wird wiederum nicht ohne Einfluss […]

Einen Kommentar schreiben

Required fields are marked *
*
*

%d Bloggern gefällt das: