Zuppis Spelunken

In Berlin existieren unzählige Möglichkeiten, um sich miteinander zu treffen. In meinen jüngeren Jahren konnten die Orte nich dunkel, laut und siffig genug sein, stundelang konnte ich in Läden abhängen, vor denen mich meine Eltern immer gewarnt haben. Bis Anfang der 90iger war das z.B. das TRASH in der Oranienstrasse. In den letzten 6-7 Jahren bin ich zur Kaffeehaus- und Restaurantkultur zurückgekehrt. Gestern musste ich nach 7 Jahren feststellen, das ein Ort in Charlottenburg ab September 2007 Geschichte sein wird. Ich meine das „OBEROI“ in der Hardenbergstrasse 19 – direkt neben der IHK, ein kulinarisches Kleinod mit indischer, mexikanischer, italienischer Karte bis hin zur schnöden deutschen Folienkartoffel mit Quarkpamps gab es gutes Essen zu moderaten Preisen in ansprechender Athmosphäre – den Einschätzungen von desert-storm und beate29 kann ich eigentlich nichts Bedeutendes hinzufügen. Skurril war diesen Sommer möglicherwiese das Zusammentreffen mit der Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften, aber irgendetwas ist ja immer.

Ich habe so manchen kulinarischen Abend mit mir angenehmen Menschen an diesem Ort verbracht , meine Geburtstagsfeiern dort abgehalten, kurzum: Ich habe mich mit meinen Gästen dort immer sehr wohl gefühlt. Der Besitzerin ist nun wohl die Puste ausgegangen, geschockt musste ich erfahren, das nun bald Schluss sein wird. Der Kellner hat in Aussicht gestellt, dass die Crew in Schöneberg oder Prenzlauer Berg ein Anschlusspropjekt im Auge hat, ich kann das nur hoffen.

Einen Kommentar schreiben

Required fields are marked *
*
*

%d Bloggern gefällt das: