Päckchen,Mügeln,Rostock und die Weltwoche

So etwa halbjährlich lasse ich mir von der Bundeszentrale für politische Bildung ein schweres Paket mit Altpapier und Medien schicken, der Postbote legt dann immer einen Blick auf, als hätte ich ihm die Erbtante abspenstig gemacht: „So Zuppi, es ist wohl wieder so weit, das Studium der Staatspropaganda steht wieder auf der Tagesordnung,wa“? Die 8 Kg sind wirklich kein Pappenstiehl, aber es geht ja nur ins Erdgeschoss, also was beschwert sich der Typ überhaupt? Am interessantesten finde ich diesmal die Massenmörderstudie „Mao- die Biographie von Chang+Haliday“ ( 6€ für den gebundenen Originalschinken) , den „Wir kapitulieren-Broder“ gibt es im hässlichen Einband der Schriftenreihe für 4€, die Täterempathie-Posse „Der Kick“ für die Mörder des Marinus Schöberl und deren Helfershelfer in Potzlow im Sommer 2002 von A. Veiel ist für 6€ zu haben: Eine schwer erträgliche Psycho- und Sozialarbeiterstudie von antihumaner Verrohung samt Film-DVD. Das andere Zeugs schenke ich mir mal, aber die 4,65€ Versandpauschale rechtfertigen noch weitere Bestellungen – Filmhefte und APuZ lohnen der genaueren Sichtung. Die Berliner können auch direkt zum Anhalter-Bahnhof gehen und sich aus dem Präsenzbestand versorgen.

Die Inderjagd von Mügeln erregt vielerlei Gemüter, bis ins Merkel-Schlößchen dringt der Handlungsbedarf, ein paar Millionen (bisher eingesparter) Euro gegen Rechtsextremismus werden wieder versprochen und Albrechts Töchterchen darf die Heilsbotschaft in die TV-Kamera posaunen. Mir sind diese taktischen Plänkeleien der Politiker nur noch zuwider. Seit den Pogromen 1992 in Rostock-Lichtenhagen – salty erinnert sich hier an die schrecklichen Tage – ist die Republik schon sehr weit in ihren Blendungsinszenierungen gekommen: Standortdebatte, Volkserziehung und Wahnsinn exisitieren allesamt gleichzeitig nebeneinander und können in den Medien entsetzt bestaunt werden. Währenddessen werden alle Individuen, die nicht ins NPD-Programm passen mal so eben weggemacht. Besonders grotesk wirken die SED-Aufrufe zur Zivilcourage. Die Restarbeit wird Pädagogen, dem Alkohol oder der Fremdenlegion überlassen.

Damien macht auf die mittigen Vorboten homophober AIDS-Entwarnung im sonst hochgeschätzten Schweizer Blättchen „DIE WELTWOCHE“ aufmerksam: Ein Herr David Signer warnt die Eidgenossen vor aufgebauschten Erkrankungsstatistiken, zuviel Humanitas für Afrika und zuviel Hilfen für die sexuellen Randgruppen. Damien echauffiert sich in der dem Anlass gebührenden Verve in allen Einzelheiten über soviel journalistische Kleingeisterei. Auf mich wirkt der Signertext homophob aus jeder Textpore – die Rezitation der Fachleute ist nur Beiwerk, so eine Journaille kannte ich bisher nur von Micheal Moore und dem SPIEGEL. Aber lest Damiens Einwände am besten selbst: Barebacking für Heteros.

In der Blogwelt sind mir zwei junge Herren aufgefallen, die von den Erlebnissen ihres Zivildienstes in Israel berichten. Schaut doch einfach mal bei Hinterhofbubi (Theologe in spe) und Jonas vorbei.

references:
Abbrechreiz:
Virginia-Jetzt! brechen Konzert in Mügeln ab von intro.de via dissi
Mügeln und die Jugend von L. Rathenow (Volksstimme)
Der Deutsche Mob
von telegehirn
Das bisschen Zero Tolerance sollten wir uns gönnen von antibürokratieteam.net
15 Jahre Lichtenhagen auf Blogs von riotpropaganda: Starblog + CliffCosmos + Subwave + Negation + DorfDisco + Kreutergarten + Tofu + Presseschau bei Uglydreden

Einen Kommentar schreiben

Required fields are marked *
*
*

%d Bloggern gefällt das: