Wie fühlen sich eigentlich Studenten aus den USA …

in D-land, wenn gut 2/3 der bundesdeutschen Bevölkerung mit antiamerikanischen Denkmustern durch das Leben gehen? Wenn ein US-Präsident und Israel (gemeint sind aber alle Juden, die zu Israel stehen), als Friedensfeinde identifiziert und zunächst auf der ideologischen Ebene ausgemerzt werden sollen; der praktische Schritt ist glücklicherweise immer noch eine entschiedene Machtfrage gegen die piefigen Kartoffelnasen zwischen Flensburg und Berchtesgarden. Und was soll das überhaupt für ein Frieden sein, den sich die Antiamerikaner so sehr wünschen ?

In Oettingers Musterländle werden US-Studis an Bildungseinrichtung in BaWü vermittelt, um ihre Situation zu erläutern und das erinnert mich an die Schulbesuche jüdischen Zeitzeugen , die irgendwie der Shoah entkommen sind. Ist es wirklich schon soweit, US-Studenten in diesen Fußstapfen sehen zu müssen. Das „Eisbrecher-Projekt“ wird von Liza einer genaueren Betrachtung unterzogen..

Einen Kommentar schreiben

Required fields are marked *
*
*

%d Bloggern gefällt das: