Rote Moschee von Al-Quaida befreit

Waheed Arshad + Brig (Retd) Javed Iqbal Cheema Pakistanische Sicherheitskräfte haben in der “Operation Silence” die Rote Moschee in Islamabad gestürmt. Fast einen ganzen Tag dauern die Gefechte mit dem militanten Islamisten schon an, deren Kern von Al-Quaida-Extremisten aus Usbekistan von sympathisierenden Koranschülern und Geiseln abgeschirmt war. Mehr als Hundert Tote auf der Seite der Moscheebesetzer und Zwölf tote Sicherheitskräfte werden laut Pak Tribune von offiziellen Stellen berichtet. Im Vorfeld der Besetzung wurden 8 Chinesen unter dem Vorwurf der Prostitution von den Islamextremisten gekidnapped und in die Rote Moschee verschleppt. Ob die Moscheebesetzung ein Ultimatum der Al-Quaida gegen Präsident Mujaraff oder ein letztes Aufbäumen der Terroristen in Pakistans Zentrum darstellt, bleibt noch offen.

Und wie wird diese Räuberpistole im ARD- Fernsehen kolportiert? Es wird die unheimlich spitzfindige Frage aufgeworfen, wie es den Moslemextremisten gelingen konnte, Waffen und Logistik in die Moschee zu verschaffen? Eine saublöde Frage, wenn man weiss, dass im Rahmen der Stürmung der Koranchulenleiter an der Roten Moschee als Islamextremist die Besetzung mit angezettelt und die Al-Quaida dorthin eingeladen hatte – er wurde während der Stürmung getötet. Zu einer Verurteilung des Terrors kann man sich hier wohl beim besten Willen nicht durchringen, es wird lieber an Verschwörungstheorien mitgebastelt. Danke für diesen Journalismus, Herr Hampel in Islamabad, so möchte ich mein Geld nie verdienen.

Und für die aktuelle Debatte in Europa ist die Frage neu zu stellen: Sind Moscheen wirklich nur islamische Kirchen, in denen nur gebetet und einem verehrungswürdigen Wesen in innerer Kontemplation gehuldigt wird?

references:
Moscheebesetzung in Islamabad

Einen Kommentar schreiben

Required fields are marked *
*
*

%d Bloggern gefällt das: