Niitos,Pauperismus oder Prekariat in Japan

Jugendliche ohne Job in Japan

Erst kein fester Vertrag, dann arbeitslos, dann obdachlos – so ergeht es immer mehr jungen Menschen in Japan. Die Gesellschaft grenzt die Geringverdiener und Arbeitslose, die sogenannten Niitos, aus – viele haben die Hoffnung auf einen normalen Job aufgegeben. So wie Kento, ein junger Mann aus einem Vorort von Tokio. weiterlesen …

references:
The Creation of the Social Category of NEET (Not in Education, Employment or Training) Lunsing Social Science Japan Journal.2007; 0: jym016v1, Social Science Japan Journals via Oxford Journal

3 Comments

  1. Posted Juni 15, 2007 at 8:55 pm | Permalink

    Das kann in D keinem mehr passieren, wenn Lafonte endlich an der Macht ist und der geplanter Systemwechsel zur DDR light vollzogen ist.
    Hm, vielleicht sollte D den Linksparteienklüngel an Japan verkaufen?

  2. Posted Juni 15, 2007 at 11:53 pm | Permalink

    Hu Hu anaxi😉
    Das mag ich auch an dir: strategisches Denken mit Polit-Hedonismus zu verbinden. Mein Vorschlag:
    Lafo geht nach Tokyo, Bisky wird nach Hamastan verscherbelt und Ramelow kann den Wasserträger für Chavez in Caracass mimen; Dann haben Alle was vom linksdeutschen National-Sozialismus.

  3. Posted Juni 17, 2007 at 9:42 am | Permalink

    Und für den Rest das ewige Eis, aber bitte am Südpol, der hält…


Einen Kommentar schreiben

Required fields are marked *
*
*

%d Bloggern gefällt das: