Um was geht es wirklich beim G-8 Gipfel?

Ich bin echt massiv besorgt!

Die grundsätzliche Einladung nach Heiligendamm an die Gipfelstürmer von Angie und Schäuble hat mich zunächst etwas verwirrt. Was könnte Angie zu dieser Einladung genau motiviert haben? Inhaltlich sind die meisten No-Globals ja meilenweit vom ökonomischen Konzept der CDU-Kanzlerin entfernt. Aber wo liegen dann die potentiellen Gemeinsamkeiten? Die Sonntagsreden von der Armutsreduzierung in der dritten Welt und den Schwellenländern wären ja zumindest noch gemeinsame Diskussionsfelder, aber die No-Globals wollen ja alle Instrumente der freien Welt abschaffen: IWF,WB,Gipfeltreffen und WTO sind ausgewiesene Hassobjekte der Gipfelstürmer. Und eine Anbiederung an die durchgeknallten „Weltverbesserer“ vom Schlage eines Monty Schädel ist ebenfalls eher unwahrscheinlich.

Eine Gemeinsamkeit von Bundesregierung, EU und den Globalisierungsgegnern ist aber die geradezu manische Fetischisierung der UNO als der ultimative Entscheidungsraum, obwohl die ganze Welt weiss, dass in der UNO noch weniger entschieden werden kann wie bei den Gipfeltreffen der Staatschefs oder beim Abendessen mit meiner Oma.

Bricht man diese Binsenweisheit herunter und fragt sich, wo die bedeutsamen Trennlinien in der UNO am häufigsten verlaufen, so liegen die diplomatischen Versuche der Isolierung der USA da ganz vorne auf der Strichliste.

Die Einführung des Euros war ein erster Versuch, den Dollar als „Weltgeld“ abzulösen oder zumindest unter Druck zu setzen, der ökonomische Einfluss der USA sollte geschwächt und die globale Nachfrage auf Europa gezogen werden. Diese Strategie kommt den antiimperialistisch geschulten Linken sehr entgegen, sie wittern Morgenluft bei ihrem niederträchtigen Wunsch, die freie Welt und v. A. die USA endlich in die Knie zwingen zu können. Die verheerende Signalwirkung der Schröderschen antiamerikanischen Initiative zum Irakkrieg in 2003 hat die Bundesrepublik und deren Kostgänger in EU und UNO dem Schutz der USA zunehmend entzogen. Die Andienung Schröders an die Putinregierung rächt sich nun um so mehr. Die russische Administration war in der Ära Schröder sehr erfreut über das verloren gegangene Interesse der USA an old-europe.

Da nun Angie versucht, die sicherheitspolitische Agenda wieder in ein vernünftigeres Konzept mit Anbindung an die freie, demokratische Welt einzubetten, ist Putin gezwungen, Europa militärisch und ökonomisch einzuschüchtern – was ihm nicht gelingen wird, aber die Sozialdemokratie und Chirac haben Begehrlichkeiten im Kreml geweckt, die dort nicht einfach so fallen gelassen werden können.

In Heiligendamm hat Angie nun keineswegs ein Problem mit ein Paar durchgeknallten Hooligans vom Black-Block, sondern ein enttäuschter Putin versucht zu retten was zu retten ist: Er bedroht Europa nun mit Nuklearwaffen – wohlwissend, dass ihm das iranische Mullahregime in Kürze zur Seite springen wird – und hofft auf schreckhaft, defensive Europäer, die fast jeder noch so dämlichen Drohung so oft in den letzten Jahren nachgaben. Die Kapitulation gegenüber den Islamisten in old-europe war nur die untergeordnete Speerspitze einer sicherheitspolitischen Konzeptionslosigkeit – Schäubles Techtelmechtel mit reaktionären islamischen Gemeinden trägt ebenfalls eine deutlich defensive Handschrift zur Verteidigung freier Werte. Die Linie ist: Man möchte möglichst ohne die Amerikaner auskommen, sich verbiegen ist da keine Kür sondern Pflicht.

Die EU und speziell die BRD sind derzeit noch stark im Aussenhandel – der nebenbei bemerkt die Sicherheits-Agenda massgeblich mitprägt – aber eine gemeinsame verteidigungspolitische Agenda ist in der EU nicht möglich: Wer mit Matschdattel kuschelt und nicht einmal ein gemeinsames Flugzeugprojekt erfolgreich am Weltmarkt platzieren kann, sollte auf internationalem Sicherheitsparkett eigentlich nur noch die Fresse halten und sich an den USA orientieren, aus allem anderen wird nur zerschlagenes Porzellan mit unabsehbaren Folgen für die Sicherheit der noch freien Welt.

Und um was geht es dann jetzt in Heiligendamm?

Bestimmt nicht um die patronierten Hungerleider von Bono, Mittermaier und Geldof, die sind als Stimmvieh für die antiamerikanische und antiisraelische Show in New York mit einem Appel und einem Ei einkaufbar, mehr interessieren die nicht.

Angie muss nun versuchen, das völlig blödsinnige, ideologisch hysterisierte Wirtschaftskonzept der EU- Klima-Ökonomie (z.B. den Zertifikatshandel für Verschmutzungsrechte) zu retten und gleichzeitig die USA ökonomisch wie sicherheitspolitisch bei der Stange zu halten, damit die nicht nur noch mit new-europe eine längerfristige (Sicherheits-) Partnerschaft schliessen.

Denn die USA haben berechtigte Zweifel an der Ernsthaftigkeit und Zuverlässigkeit der EU. Wenn Angie Pech hat, wird der nächste US-Präsident old-europe den Russen zum Frass vorwerfen und wie das ausschaut, kann man an der Ukraine studieren. Sarkozy wäre dann der einzige mögliche Partner für Mitteleuropa,, das wäre aber wenig trostreich für die freie Welt – ein Napoleon des 21. Jahrhunderts weckt geradezu groteske Assoziationen im gegenwärtigen Streitgebilde.

Während sich die Sozialdemokratie noch auf ihre Ostpolitik der 70iger Jahre einen herunterholt – und glaubt, so könnten auch Leute vom Kaliber eines Putin oder des Irren in Teheran weichgespült und neutralisiert werden – werden in Europa haufenweise Konflikt- und Kriegsgründe in der Welt belassen oder erst in die Welt gesetzt und die idiotischen Politiker träumen von ein paar Prozent mehr Wirtschaftswachstum und dem Solarzellenverkauf in Riad. Demnächst sind russische und iranische Atomraketen auf Europa gerichtet und während der amerikanische Schutzschild demnächst in New York, Peking, Caracass und Nordkorea debattiert werden soll – so wünscht es sich Angie allen Ernstes auch noch, lege ich mir schon einmal meine Aktentasche auf den Kopf, das soll ja doch irgendwie helfen bei Fall-Out.

references:
Wer ist der einzige reine Demokrat auf der ganzen Welt?
von Zettel
Gipfelrauschen: I,   II , III , IV , V , VI  von philologisches Klo

4 Comments

  1. Posted Juni 4, 2007 at 9:29 pm | Permalink

    Manchmal fange ich an meinem Verstand zu zweifeln an – vor allem, wenn ich mir eine Tagessschau zu Gemüte haben führen lassen, in der von Putin und dessen Wahn als Traum eines niedlichen kleinen Kerlchens die Rede war; in der von der Brutalität des Schwarzen Blocks berichtet und zu allem Überfluss in etwa gesagt wird, „es bieten sich nur wenig Gelegenheiten für diese Linksextremen Gewalt anzuwenden – und Heiligendamm ist eine dieser wenigen Gelegenheiten“. Letzteres von einem Politiker notabene

  2. Posted Juni 4, 2007 at 10:19 pm | Permalink

    Die Journaillie kommt garnicht mehr mit bei den aktuellen Entwicklungen. In den letzten 8 Jahren wurde ein in internationalen Sicherheitsfragen fragiles EU-Bündnis als Gegengewicht zu den imperialistischen Vereinigten Staaten – Neusprech: unilateral handelnde USA – von Chirac und Schröder propagiert und Angie muss sich in weiten Grenzen auch an den Verträgen orientieren. Die Knutschfreunde Chirac, Schröder + Putin haben da ein Meilenstein in der Zerschlagung transatlantischer Sicherheitspolitik gesetzt. Dieser Meilenstein kommt jetzt als Putin’scher Hinkelstein mit Macht aus dem Kreml nach Heiligendamm zurück gerollt. Ich denke, wenn Bush + Putin in Heiligendamm zusammentreffen, ist das ganze Gesäusel um CO-2, Klimaphantasien und EW-Hilfe gegessen, dann werden die Säbel rasseln – Bedrohung der EU mit A-Raketen, ich kann es immer noch nicht fassen! – und Angie muss sich entscheiden,wo sie hingehört: Zur Achse Paris-Berlin-Moskau oder Berlin-Washington – was mit der Sozialdemokratie aber nicht zu machen sein wird, die will ihrem ex-grossen Vorsitzenden und Gazmann nicht in den Rücken fallen. Ich beneide Angie überhaupt nicht um diesen krassen Job.

  3. Posted Juni 4, 2007 at 10:36 pm | Permalink

    Das gescheiteste wäre wohl, die Auflösung dieser furchtbaren Koalition. Neuwahlen bergen aber leider ein Risiko: Koalition SPD mit dieser infantilen LinksPartei. Damit löste sich ganz Europa in Russland auf.

  4. Posted Juni 4, 2007 at 10:46 pm | Permalink

    wohl gesprochen,anaximander,wohl gesprochen
    angie befindet sich in einem wirklich verkorksten koalitions-dilemma und der gegenwärtige scherpas im aussenministerium hat ja die ganzen schröderpläne (neue achse paris-berlin-moskau) seinerzeit mit ausbaldowert und umgesetzt.
    die populisten von der sed in einer koaltition wären das grösste anzunehmende unglück,ich will mir das garnicht gedanklich weiter ausmalen.


Einen Kommentar schreiben

Required fields are marked *
*
*

%d Bloggern gefällt das: