Das Mittel des Boykott

Nicht nur in den stinkenden Hinterzimmern der Radikalinskis von rot bis braun werden Kampagnen gegen Israel ausgeheckt.

voycott israel

Seit längerer Zeit baldowern unverbesserliche Rackets aus der antiimperialistischen Intelligenzia der freien Welt Pläne aus,wie Israel zu schwächen sein könnte – Selsbtmordattentate, Hizbollah-Raketen und Hamas/Fatah-Mörser auf Israelis müssen schliesslich intelektuell flankiert werden. Ein beliebtes Mittel der „Weltverbesserer“, die Israel zu Gunsten autochthoner Völker mit faschistischer Repräsentanz seit Jahrzehnten von der Landkarte getilgt sehen möchten, ist der Wissenschaftsboykott.

Nun haben sich britische Wissenschaftler zu diesem Mittel entschlossen und Lila berichtet ausführlich ihre Einschätzung über die Auswirkungen auf israelische Projekte. Eine Stärkung der antiimperialistischen Linken und der Antizionisten=Antisemiten in Europa zieht solche Kampagnen an wie der Kuhfladen die Fliegen. In den USA ist Tony Judt schon seit Jahren bei der Sache und Frau Prof. Judith Butler steckt auch schon in den Startlöchern und hofft auf ihre neue Chance, der israelischen Lobby in die Suppe zu spucken. So richtig praktisch wird das natürlich erst nach der Abwahl der Republikaner, das versteht sich von selbst. Bis dahin müssen durchge-genderte Erbauungsschriften für Antizionisten und Judenhasser ausreichen.

Und für alle, die immer noch glauben, der Antizionismus in der Linken der BRD sei eine pure Reaktion auf die Ereignisse nach dem 6-Tagekrieg in den 60ies (Martin Kloke z.B. hängt dieser Kolportage an), sei dieser Text von Olaf Kistenmacher an den Spiegel geheftet: Zur Entwicklung des „Antizionismus“ in der Kommunistischen Partei Deutschlands der Weimarer Republik, 1925-1933 (pdf)

references:
Wann dämmert der 7. Tag?
von anaximander
Zwei weitere Links von Lila aka letters from rungholt

3 Trackbacks/Pingbacks

  1. […] boykottaufrufe gegen israel, hizbollah-demos, hassprediger, übergriffe, die antisemitischen auswürfe des londoner bürgermeisters und islamistenverstehers ken livingstone… die titelseite des linksliberalen magazins “new statesman” spiegelt die britische mainstream-haltung gegenüber juden wider (”a kosher conspiracy?”). anfang juli lief nun unüblicher weise eine dokumentation im englischen fernsehen, die sich dem thema des wachsenden antisemitismus annahm. dazu musste der beitrag von richard littlejohn erstmal von der bbc zum privatsender channel 4 verschoben werden. “lizas welt” hat bereits darüber berichtet und auf eine youtube-veröffentlichung verlinkt (hier auch zu sehen, weiter unten), die sechs teile wieder zu einem 45 min.-film zusammengefügt gibt es weiter unten auch als download. […]

  2. […] antizionismus ist nichts neues, man denke an die boykottaufrufe von englischen wissenschaftlern. in frankfurt haben 25 revisionisten ende 2006 ein “manifest” gegen die angebliche […]

  3. […] boykottaufrufe gegen israel, hizbollah-demos, hassprediger, übergriffe, die antisemitischen auswürfe des londoner bürgermeisters und islamistenverstehers ken livingstone… die titelseite des linksliberalen magazins “new statesman” spiegelt die britische mainstream-haltung gegenüber juden wider (”a kosher conspiracy?“). anfang juli lief nun unüblicher weise eine dokumentation im englischen fernsehen, die sich dem thema des wachsenden antisemitismus annahm. dazu musste der beitrag von richard littlejohn erstmal von der bbc zum privatsender channel 4 verschoben werden. “lizas welt” hat bereits darüber berichtet und auf eine youtube-veröffentlichung verlinkt (hier auch zu sehen, weiter unten), die sechs teile wieder zu einem 45 min.-film zusammengefügt gibt es weiter unten auch als download. […]

Einen Kommentar schreiben

Required fields are marked *
*
*

%d Bloggern gefällt das: