Klaus-Rüdiger Landowsky nach dem Urteil

Landowsky 90er Landowsky äussert sich auf FAB: Der Prozess im Rahmen des „Berliner Bankenskandal“ sei eine politische Abrechnung der linken Widervereinigungsgegner gegen ihn.

Juristisch strittig (Tatbestand der Untreue) seien nur 6 Cent/qm Unterdeckung bei der Bankfinanzierung der Immobilien durch die BerlinHyp. Das wird der BGH auch noch verstehen.

Landowsky lässt die 90iger revue passieren und stellt seine Sicht auf diese Zeit sehr perönlich dar: Regierungssitzdebatte, Wiederaufbau des Ostens und die parlamentarischen Streitlinien werden für Berlin nachgezeichnet. Ich habe mich in dieser Zeit eher am Runden Tisch,im HdjT,der Mainzer Strasse, in House Clubs und fragwürdigen Spelunken zwischen Mitte,Kreuzberg und Weissensee herumgetrieben. Der Übergang von den 80igern in die frühen 90iger war mehr als aufrüttelnd, nicht nur gesellschaftlich sondern auch kulturell. Die Goldgräberstimmung in betimmten Kreisen der sich neu anschickenden Hochfinanz habe ich mit Unverständnis und eher angewidert zur Kenntnis genommen.

PS: Irgendwie sieht Peter Grottian heute so ähnlich aus wie Landowsky vor 15 jahren.

Einen Kommentar schreiben

Required fields are marked *
*
*

%d Bloggern gefällt das: