Chiffren des Terrors

Tina Mendelsohn berichtet in ihrer gestrigen Sendung von einem Erlebnis in der Berliner taz-Redaktion in den 80igern: Es war die ausgehende Zeit der RAF-Pamphlete, die Redaktion wurde von Sympatisanten der Terrorgruppe besetzt und ein verquaster Text sollte verlesen und veröffentlicht werden, die Volontärin Tina M. beobachtet ihren Redaktionskollegen, der wütend aus dem Raum geht und sagt: Die RAF ist doch von der StaSi gesteuert. Diese Aussage stellte sich nach der Wende als wahr heraus.

Komplizierter wird die Verbindung des linksradikalen Terrors im Deutschland der ausgehenden 60iger bis heute. Der Politikwissenschaftler Wolfgang Kraushaar hat mit seiner Untersuchung „Shalom und Napalm. Die Bombe im Jüdischen Gemeindehaus„die Wurzeln des liksradikalen Terrors in einem tief verankerten Antisemitismus bei massgeblichen Protagonisten (Dieter Kunzelmann) der Berliner Stadtguerillia herausgearbeitet. Die spätere Verbindung von RAF und PLO, die Attentate auf die Olympischen Spiele 1972,die Flugzeugentführungen nach Entebbe und Mogadischu , die Selektion von Juden in den entführten Maschinen und der fanatische Antiamerikanismus lassen die Täter des linksradikalen Terrors in einem wenig heroischen Licht erscheinen. Der Ausstieg von Hans-Joachim Klein aus dem Terrorgeschäft wegen des offenen Antisemitismus ist ebenfalls eine ideologisch bemerkenswerte Linie, für ihn war schon in den 70igern klar, das hier Auftragskiller mit politisch völlig durchgeknallten Leuten am Werk sind. Das hatte dann alles nichts mehr mit Emanzipation zu tun sondern war schlicht und ergreifend Mord.

Werner Kraushaar hat nun eine neue Untersuchung herausgegeben, die durch multiprofessinelle Zusammenarbeit von Historikern und Soziologen, Politologen und Juristen, Psychologen und Theologen, Kultur- und Medienwissenschaftlern, Germanisten wie Amerikanisten versucht, den Kenntnisstand zur RAF zusammenzuführen und zu präzisieren. Denn erst wenn es gelingt, die Ergebnisse der unterschiedlichsten Disziplinen zusammenzuführen, ist es auch möglich, sie miteinander zu vergleichen und auf diesem Wege zu neuen Ergebnissen zu gelangen. Die zwei Bände sind je nach Autor gut lesbar, einen so breiten Überblick über das Phänomen RAF/Linksterrorismus muss man sich sonst umständlich in Archiven zusammensuchen. Der Preis von 78€ ist ein saftiger Angriff auf die Geldbörse, ich spare mir einfach 2 Restaurantessen und habe die Kohle für diese Quelle wieder ‚raus. Ein idealer Artikel für den Weihnukkah-Wunschzettel.

Nach den ermüdenden religions- und koranlastigen Terrorismusdiskursen der letzten Jahre könnte nun wieder die Zeit anbrechen, in der universitäre Disziplinen zu Wort kommen, die nicht hauptsächlich in metaphysischen – und verschwörungstheretischen Terrains fischen, sondern intersubjektiv nachvollziehbares, wissenschaftliches Handwerk erblühen lassen. In der heutigen Zeit wartet z.B. die Frage, ob es einen Zusammenhang zwischen RAF/linksradikalem Terrorismus und dem Terror von Al Quaida gibt, auf eine fundierte Beantwortung. Für den Rechts- und Linksextremismus wäre die Ausleuchtung von ideologischen wie praktischen Verknüfungspunkten mit dem neuen Terror ebenfalls hilfreich. Heutzutage, wo der Nationalsozialismus getarnt als Kalifatstaat von durchgeknallten islamistischen Regimen wie etwa dem Iran und den Muslimbrüdern wieder mit der Implikation „die Juden ins Meer zu treiben“propagiert wird , tut das mehr denn je Not.

Einen Kommentar schreiben

Required fields are marked *
*
*

%d Bloggern gefällt das: