Bush und sein Waterloo

Old-Europe,die Linke,die Rechte und der restliche Friedensverein reiben sich schon die Hände,wenn selbst der designierte US-Verteidigungsminister aussagt, der Krieg im Irak sei nicht gewinnbar.

Und das die USA endlich mit Syrien und Iran verhandeln sollen, ist ebenfalls ein erklärter Herzenswunsch der Apeaseniks – das iranische Atomprogramm soll jetzt wohl auch noch von der US-Administration abgesegnet werden: Kritisch-solidarisch mit den Mullahs, versteht sich und die Unterstützung der Terrorbomber im Irak soll ja auch belohnt werden. Investitionen sollen sich ja lohnen, soviel zum Marktverständnis auf dem Kontinent, der sich ganz postmodern im Unterschied sonnt.

Nun weist Zettel aber auf die Feinheiten in den Formulierungen des Robert Gates hin und die Sache sieht nicht mehr so klar aus, wie es sich z.B. die dt. Friedens- und Journailstenfront so sehr wünscht. Hier die Analyse.

Einen Kommentar schreiben

Required fields are marked *
*
*

%d Bloggern gefällt das: