Rufer in der Wüste

Wenn Daniel Goldhagen sich zu Wort meldet, steht die „Deutsche Volksfront“ – old-europe wohl wissend hinter sich stehend – geschlossen aber differenziert in jedem Fall nicht hinter seinen Thesen, sondern schützend vor den „Opfern“ des Wissenschaftlers – das können völlig beliebig mit dem NS kolaborierende Katholiken, Nazi-Täter , die dt. Volksgemeinschaft, islamistische Spinner oder iranische Mullahs sein.

Erster Akt gefällig ? Im Spiegel wird Goldhagens These „Der politische Islam knüpft an die Nazis an“ schon einmal filetiert und für die weitere Behandlung vorbereitet. Vorgeblich arglos interviewt Sebastian Fischer den Soziologen und Historiker. Im Focus steht der Iran mit seinem nach Mullah-Art friedlichen Atomprogramm. Der zweite Akt wird nicht lange auf sich warten lassen. Was bedeutet heute eigentlich „Westen“ ?

references: special philolog

Zur Erinnerung: Die „Goldhagendebatte“, auch der Historikerstreit 1996 benannt, ist 10 Jahre her. Die FES hat ihre Sicht der Dinge gesammelt und im www abgelegt.

Advertisements

Einen Kommentar schreiben

Required fields are marked *
*
*

%d Bloggern gefällt das: